Presseecho

titel forum_web“Aufbruch in neue Arbeitswelten”
Infolge der Digitalisierung wird die Arbeitswelt mobiler, vernetzter und flexibler. Der 7. Demografiekongress des Demografienetzwerkes FrankfurtRheinMain ging der Frage nach, welche Anforderungen daraus für Arbeitnehmer und Führungskräfte erwachsen.
IHK WirtschaftsForum: “Aufbruch in neue Arbeitswelten” 05.17.

 

cover“Führung 4.0 – Vernetzte Arbeitswelt”
Ein Gespräch mit Prof. Gunter Dueck, Mathematiker und Autor satirisch-philosophischer Bücher, über die Zukunft und die Individualisierung der Arbeitswelt. Er ist Keynotespeaker des diesjährigen Demografiekongresses.
IHK WirtschaftsForum: “Vernetzte Arbeitswelt” 02.17.

 

cover“Führung 4.0 – Mehr Mut zum Leadership”
Wer die digitale Transformation in seinem Unternehmen bewältigen will, muss die Mitarbeiter auf diesem Weg mitnehmen. Denn starre Hierarchien werden sich auflösen und neuen Formen des Denkens weichen.
IHK WirtschaftsForum: “Mehr Mut zum Leadership” 11.16.

 

presseechoPresseecho zum Kompaktkongress Digitale Wirtschaft in der Allgemeinen Zeitung

 

audio2Radiobeitrag zum Kompaktkongress Digitale Wirtschaft bei Rockland Radio

 

 

audio2Newsbeitrag zum Kompaktkongress Digitale Wirtschaft bei Rockland Radio

 

 

pk-artikel_az14102016_web “IHK Rheinhessen lädt zum Kompaktkongress ‘Digitale Wirtschaft’ am 20. Oktober”
Die Allgemeine Zeitung aus Mainz über ein Pressegespräch mit Initiatoren und Referenten des Kompaktkongresses. Es geht um Stadt-Land-Gefälle bei WLAN-Hot-Spots, die Versorgung mit Glasfaser und ethisch-moralische Fragen im Kontext der digitalen Transformation.
Allgemeine Zeitung: “IHK Rheinhessen lädt zum Kompaktkongress ‘Digitale Wirtschaft’ am 20. Oktober” 14.10.16.

Artikel online lesen

IHK_Wirtschaftsforum_9_16 “Digital. Wie geht denn das?”
Ein Mittelständler aus Rheinhessen, der mit seiner App das ist, was andere Unternehmen erst noch werden wollen: ein Unternehmen, das der Arbeitswelt seiner Mitarbeiter mit digitalen Mitteln eine innovative Struktur gibt und es so schafft, sich von Wettbewerbern abzuheben.
Report – Wirtschaftsmagazin der Region Rheinhessen: “Digital. Wie geht denn das?” 09.16.

 

IHK_Wirtschaftsforum_7/8_16 “Damit der Wagen rollt”
In der IHK Frankfurt am Main feierte am 2. Juni der Human Resources Logistik und Mobilität Premiere. Er will Unternehmen der Branche frische Impulse für die Personalarbeit geben und den Erfahrungsaustausch fördern.
IHK WirtschaftsForum: “Damit der Wagen rollt” 07/08.16.

 

IHK_Wirtschaftsforum_06_16 “Auf den Menschen kommt es an”
“Wir schaffen uns alle ab” versus “Et hätt noch emmer joot jejange”; Zwischen diesen beiden Polen pendelten die Diskussionen auf dem 6. Kongress des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain am 14. April in der IHK Frankfurt am Main.
IHK WirtschaftsForum: “Auf den Menschen kommt es an” 06.16.

 

Mix am Mittwoch “Die Arbeitswelt im Wandel”
Fachreferent und Autor Kevon Moore im Interview über Zukunftsthemen und Automatisierung
Mix am Mittwoch: “Die Arbeitswelt im Wandel” 06.04.16.

 

Rhein Main Presse “Roboter krempeln Arbeitswelt um”
Industrie 4.0: Bedroht die fortschreitende Technologisierung die Arbeitswelt oder bietet sie Chancen für Wirtschaft und Gesellschaft?
Rhein Main Presse: “Roboter krempeln Arbeitswelt um” 04.16.

 

Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal “FrankfurtRheinMain 4.0″
Jobmotor oder Jobkiller? Flexibilisierung der Arbeit oder Entgrenzung? Welche Zukunftsszenarien für Mobilität, Gesundheit und Familien werden durch die Wirtschaft 4.0 realistisch?
Wirtschaftsraum Hanau-Kinzigtal: “FrankfurtRheinMain 4.0″ 03.16.

 

IHK_Wirtschaftsforum_03_16 “Fluch oder Segen”
Industrie 4.0: Jobmotor oder Jobkiller? Die beiden Keynote Speaker des 6. Demografiekongresses, am 14. April in der IHK Frankfurt, über die Veränderungen der Arbeitswelt, die speziellen Entwicklungen in FrankfurtRheinMain und die zentralen Botschaften ihres Vortrags.
IHK WirtschaftsForum: “Fluch oder Segen” 03.16.

 

100514„Forscher fordern: Firmen sollen Väter entlasten“
Im Interview spricht Dr. Martin Bujard vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung über Väter in Elternzeit und den Kongress Dialog Beruf & Familie: “BERUF, FAMILIE, MÄNNER!” am 7. Dezember 2015.
dpa, Frankfurter Neue Presse, Bild Zeitung, Focus Online: „Forscher fordern: Firmen sollen Väter entlasten“, 14.12.2015

 

100514„Fachkräftemangel in Rheinhessen: keine Entwarnung wegen Industrie 4.0“
Der Kompaktkongress „Arbeit 4.0 – Fachkräftmangel adé?“ holte regionale Unternehmer und Experten an einen Tisch und fragte: Wie wird die Digitalisierung unsere Betriebe verändern?
Report - Wirtschaftsmagazin der Region Rheinhessen: „Fachkräftemangel in Rheinhessen: keine Entwarnung wegen Industrie 4.0“, 11.2015

 

100514
„Langfristig ist das ein Glücksfall“
Im Interview spricht Prof. Andreas Klocke von der Frankfurt University of Applied Sciences über den demographischen Wandel, Flüchtlinge und die Chancen für unser Land.
Frankfurter Neue Presse: „Langfristig ist das ein Glücksfall“, 21.11.2015

 

100514Charta des Willkommens unterzeichnet
Insgesamt 44 Erstunterzeichner kamen am 3. November 2015 im Haus am Dom zusammen, um gegen Diskriminierung und Rassismus aufzutreten und eine Kultur des Willkommens in Verwaltung, Unternehmen, Bildungs- und Kultureinrichtungen zu schaffen.
Frankfurter Allgemeine Zeitung: “ING-Diba-Chef ermutigt zu noch mehr Weltoffenheit”, 04.11.2015

 

Arbeit 4.0 Arbeit 4.0
Der Kompaktkongress „Arbeit 4.0 – Fachkräftemangel adé?“ holt regionale Unternehmen und Experten an den Tisch und fragt: Wie wird die digitalisierte Industrie unsere Betriebe verändern?
Industrie 4.0: Rheinhessen sucht kluge Köpfe für de neue Arbeit

 

IHK_Wirtschaftsforum_06_15 Jarhundertchance Integration
Integration bietet Chancen, ist aber zugleich mit Verantwortung für Unternehmen, Politik und Gesellschaft verbunden. Dies waren die Kernthemen beim 5. Frankfurter Demografiekongress am 21. April in der IHK Frankfurt.
IHK WirtschaftsForum: “Jarhundertchance Integration”, Christian Weßling, 06.15.

 

Demografie direkt V – FrankfurtRheinMain im Wandel
Mediendokumentation des 5. Demografiekongresses des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain.
Pressedokumentation Kongress 2015

 

Umfrage zum Lebensgefühl der Region
Wie lebt es sich hier? Diese und weitere Fragen möchten die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) und das Demografienetzwerk FrankfurtRheinMain von Bürgern beantwortet wissen: in der aktuellen Online-Umfrage “Lebensgefühl Frankfurt-Rhein-Main”.
Frankfurter Neue Presse: “Umfrage zum Lebensgefühl der Region”, 15.04.2015. (Artikel online lesen.)

 

Die Hochschulen werden geflutet, die Schraubstöcke verwaisen
Die duale Berufsausbildung ist ein wesentliches Element des deutschen Bildungssystems – und ein Erfolgsmodell. Sie steht jedoch vor einer ganzen Reihe von Herausforderungen, und zwar auch im Hinblick auf den drohenden Fachkräftemangel. Veränderungen sind also dringend notwendig.
Verantwortung Zukunft: “Die Hochschulen werden geflutet, die Schraubstöcke verwaisen”, Karl-Heinz Schulz, 1-2015.

 

Marktplatz Gesundheit: Frischekick für Unternehmen
Gesund führen: Was heißt das? Und noch wichtiger: Wie geht das? Ein neues Veranstaltungsformat gab Antworten auf diese und andere Fragen – und brachte so manche Führungskraft zum Nachdenken.
IHK WirtschaftsForum: “MARKTPLATZ GESUNDHEIT – Frischekick für Unternehmen”, Michaela Sadewasser, 04.14.

 

Gut leben in Frankfurt und Region – FR startet Umfrage
Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet gehlren zu den beliebtesten Regionen in Deutschland. Während vielerorts der Wohnungsleerstand das Stadtbild prägt, Schulen und Läden schließen müssen, boomt die Region geradezu.
Frankfurter Rundschau: “Gut leben in Frankfurt und Region”, Februar 2015.

 

FrankfurtRheinMain: Mit Netzwerk erfolgreich
Auch prosperierende Regionen in Deutschland haben ein wachsendes demografisches Problem. Je früher sie sich ihm stellen, desto größer ihre Chancen, den Wandel ohne zu große Friktionen zu meistern. Was es braucht, sind integrierte Strategien und Vernetzung. FrankfurtRheinMain zeigt, wie es gehen kann.
Wirtschaft und Beruf: „FrankfurtRheinMain: Mit Netzwerk erfolgreich“, Karl-Heinz Schulz, 4./5. 2014.

 

Podcast-Tipp: “Energie durch Entschleunigung”
Nicht nur Wissenschaftler, sondern auch immer mehr Personalentwickler und Firmenchefs trauen dem Konzept der Achtsamheit einiges zu. Konsequent praktiziert, soll Achtsamkeit vor Stress schützen und die Leistungsfähigkeit steigern. Der Medizinpsychologe, Prof. Dr. Niko Kohls, leitete bis September 2013 eine Arbeitsgruppe an der Ludwig-Maximilians-Universität München, die sich mit dem Themenkomplex befasst.
managerSeminare: “Energie durch Entschleunigung”, Podcast und Artikel (Heft 192, März 2014)

 

Auf dem Weg zu einer regionalen Demographie-Agenda
Die demographische Entwicklung lässt sich nicht aufhalten. Bestimmt wird sie durch die Geburtenraten. In der Konsequenz bedeutet das: Strategien zu entwickeln und Maßnahmen in Gang zu setzen, um den demographischen Wandel anzunehmen und zu gestalten. Einige Standorte und Regionen arbeiten bereits daran und realisieren Demographie-Agenden.
Innovative VERWALTUNG: „Auf dem Weg zu einer regionalen Demographieagenda“, März 2014

 

Arbeitgebermarke Mittelstand
Mit dem Fachkräftemangel hat es eine eigentümliche Bewandtnis. Die einen sehen in ihm eine der größten Gefahren für die deutsche Wirtschaft. Die anderen halten ihn für eine Schimäre. Ähnlich gespalten wie das Reißbrett der Theoretiker ist die Wirklichkeit der Praktiker. Die einen tun viel für ihre Arbeitgeberattraktivität. Die anderen ducken sich weg. Wir sprechen vom deutschen Mittelstand.
Verantwortung Zukunft: „Arbeitgebermarke Mittelstand – Mit Werten punkten beim Nachwuchs/Fachkräftesicherung ist harte Arbeit“, Karl-Heinz Schulz, 1-2014.

 

Aufgabe Zukunft
Das Demografienetzwerk FrankfurtRheinMain denkt groß: Auf dem Kongressam Mittwoch, 9. April, geht es um nichts weniger als den „Zukunfts(t)raum FrankfurtRheinMain“, die künftige Lebens- und Arbeitswelt in der Region.
IHK WirtschaftsForum, “Fachkräfte”, Aisha Camara, 02.14.

 

2-format27_dpa Welche Stadt in Deutschland ist am jüngsten?
Der Demographie-Wandel lässt grüßen: Gegenüber vielen anderen Ländern ist Deutschland mit einem Durchschnittsalter von 45 Jahren recht alt. Am jüngsten ist die Bevölkerung in zwei Orten ein und desselben Bundeslandes.
Presseartikel: “Welche Stadt in Deutschland ist am jüngsten?”, www.handelsblatt.com, 13.Nov. 2013

 

Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in Hessen Initiative “Beruf und Pflege vereinbaren”
Unternehmen in Hessen unterstützen pflegende Angestellte. 4 Organisationen und 6 große hessische Unternehmen unterzeichnen mit Unterstützung des Sozialministeriums die bundesweit erste Charta.
Pressemitteilung: Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in Hessen, Nov. 2013

 

Achtsamkeit im Berufsalltag
Viele Unternehmen stehen heute mehr denn je unter Wettbewerbsdruck, um Arbeitnehmer, Lieferanten und Kunden zu gewinnen. Dies führt zu steigenden Anforderungen hinsichtlich Arbeitsproduktivität und Innovationskraft. Als wichtigste Ressource der deutschen Wirtschaft stellen sich deshalb die Mitarbeiter heraus, denn sie sind es, die diesen Anforderungen gerecht werden sollen. Vor diesem Hintergrund ist es für Unternehmen mittlerweile nahezu unverzichtbar, etwas für Gesundheit, Wohlbefinden und Motivation ihrer Mitarbeiter zu tun.
IHK WirtschaftsForum, “Achtsamkeit im Berufsalltag”, Maria Klink, Christian Weßling, 11.13.

 

Demografie direkt III – Fachkräfte sichern: Nachwuchs für FrankfurtRheinMain
Mediendokumentation des 3. Demografiekongresses des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain.
Pressedokumentation Kongress 2013

 

Demografie direkt II – Fachkräfte sichern: Nachwuchs für FrankfurtRheinMain
Mediendokumentation des 2. Demografiekongresses des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain.
Pressedokumentation Kongress 2012

 

Demografie direkt I – Zeit zu handeln!
Mediendokumentation des 2. Demografiekongresses des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain.
Pressedokumentation Kongress 2011