Pressemitteilungen

Digital Leadership – juhu, der Chef bleibt im Homeoffice
Immer mehr Unternehmen prüfen in Umfragen, wie digitaltauglich ihre Kultur aufgestellt ist. Mit dem Ergebnis, dass ausgereifte Generationenstereotype die Unternehmen spalten: in die junge Generation U30, die bereits Ü40 für weniger leistungsfähig, weniger lernfähig, weniger veränderungsfähig und dafür häufiger krank beschreibt und eine Ü40 die – wer hätte das gedacht – sich diesen Schuh auch selbst anzieht. Hinzu kommt die Digitalisierung von allem –  Kommunikation, Projektarbeit, Administration – und die Erkenntnis: In der neuen Arbeitswelt steht die Unternehmenskultur Kopf!
Pressemitteilung vom 28.03.2017

Führen in einer verrückten Welt: 7. Demografiekongress erprobt die digitalfreundliche Unternehmenskultur
Die Debatte um Arbeit 4.0 ist rum. Das Thema ist gesetzt. Aber noch lange nicht umgesetzt. Von außen drängen Start-ups mit agilen Geschäftsmodellen auf den Markt, von innen mauern die Mitarbeiter aus Angst vor der ungewissen Zukunft. Und so manche Vorgesetzte fragen sich nun: „Wie soll ich mein Unternehmen dort hinbringen, wo ich doch selbst erst bei 2.0 bin?“ Helfen könnte der digitale Nachwuchs – doch der traut den Älteren nichts zu. Die sich selbst aber genauso wenig und schon ist der Kulturkampf vorprogrammiert!
Pressemitteilung vom 15.03.2017

IHK für Rheinhessen: Diskurs über digitale Transformation eröffnen
Der Standort Rheinhessen bietet gute Voraussetzungen für Unternehmen, die sich dem digitalen Wandel stellen. Jetzt kommt es darauf an, die Möglichkeiten und Chancen der Digitalisierung vor allem in kleinen und mittelständischen Betrieben noch bekannter zu machen. Darum veranstalten die Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen (IHK), die Initiative Neue Qualität der Arbeit, ddn – Das Demographie-Netzwerk e.V. und Mandelkern Marketing & Kommunikation mit Unternehmensvertretern aus der Region den „Kompaktkongress Digitale Wirtschaft“ in Mainz.
Pressemitteilung vom 12.10.2016

Aus Industrie 4.0 Fortschritt 4.0 machen
„Wir schaffen uns alle ab!“ prophezeien die einen. „Keine Panik, bislang ist noch immer alles gut gegangen.“ beschwichtigen die anderen. Wenn es um den Megatrend Industrie 4.0 geht, könnten die Meinungen kaum gegensätzlicher sein. Wer hat nun Recht? Der 6. Demografiekongress des Demografienetzwerks am 04.04. in der IHK Frankfurt am Main will dazu ein ausgewogenes Gesamtbild liefern. Den Startschuss liefert eine Pro-Kontra-Debatte von gleich zwei Keynotes.
Pressemitteilung vom 14.04.2016

Keine Entwarnung wegen Industrie 4.0
Der Kompaktkongress „Arbeit 4.0 – Fachkräftmangel adé?“ holt regionale Unternehmer und Experten an einen Tisch und fragt: Wie wird die Digitalisierung unsere Betriebe verändern? „Unsere mittelständische Wirtschaft darf sich keinesfalls zurücklehnen und hoffen, dass der Kelch des Fachkräftemangels an ihr vorüber geht.“ Dies war das Resümee, das die Expertenrunde auf dem Kongress „Arbeit 4.0“ in der IHK zog, in dem es um die Folgen der sogenannten vierten industriellen Revolution für die Beschäftigung ging.
Pressemitteilung vom 13.10.2015

Frankfurt wächst – aber wohin?
Die gute Nachricht vorab: In FrankfurtRheinMain lebt es sich besser als von vielen vermutet. Die Region wird als weltoffen, wirtschaftsstark und kulturell vielfältig wahrgenommen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Umfrage „Lebensgefühl FrankfurtRheinMain“, die die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU), die Frankfurter Rundschau und das Demografienetzwerk FrankfurtRheinMain anlässlich des 5. Demografiekongresses durchführten.
Pressemitteilung vom 21.04.2015

Strategisch aufstellen für die Zukunft
Gibt es einen Fachkräftemangel – oder gibt es ihn nicht? Für über 500 Besucher aus Unternehmen, Kommunen, Verbänden und Institutionen ist die Phase der Sensibilisierung hinsichtlich des demografischen Wandels passé. Sie alle kamen zum Kongress „Zukunfts(T)raum für FrankfurtRheinMain“, um über erfolgreiche Maßnahmen zur Sicherung der künftigen Lebens- und Arbeitswelt zu sprechen.
Pressemitteilung vom 09.04.2014

Die Zukunft der Region im Blick
Die Stadt der Zukunft ist die Region. Und damit nicht nur die einzelnen Wirtschaftszentren Frankfurt, Darmstadt & Co. für Fachkräfte aus aller Welt attraktiv sind, muss die Metropolregion ein einziger attraktiver Standort werden. Deshalb trägt der Kongress des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain in diesem Jahr den Titel „Zukunfts(T)raum für FrankfurtRheinMain“. Das Netzwerk wird von insgesamt 15 Initiatoren getragen, darunter auch erstmals die Carl Duisberg Gesellschaft e.V. (CDG). Die stetige Erweiterung des Initiatorenkreises zeigt deutlich, dass das Thema Demografie samt seinen vielfältigen Fragestellungen bezüglich der künftigen Lebens- und Arbeitswelt weiterhin an Bedeutung gewinnt. Die Keynote hält Prof. Dr. Jutta Rump, die als Mitglied einer Kommission der Robert-Bosch-Stiftung die Studie „Zukunft der Arbeitswelt“ mitverfasst hat.
Pressemitteilung vom 29.01.2014

Unternehmen brauchen mehr Unterstützung
„Wir sind schon sehr aktiv, wenn es darum geht, dem Fachkräftemangel die Stirn zu bieten. Aber wir können noch mehr bewegen.“ Das sagte IHK-Präsident Dr. Mathias Müller auf dem dritten Kongress des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain in Frankfurt. Eine besonders erfolgversprechende Möglichkeit sei der Zusammenschluss zu Arbeitgeberverbünden: „Denn gemeinsam können gerade kleine und mittelständische Betriebe weitaus aktiver sein, um Fachkräftepotenziale auszuschöpfen als alleine“, fasste Müller eine der wichtigsten Erkenntnisse des Fachkräftekongresses in Frankfurt zusammen. „Dieses Treffen bietet eine hervorragende Plattform, um alle gesellschaftlichen Kräfte der Region zusammen zu bringen und Ideen für gemeinsame Projekte zu entwickeln“, erklärte Regionalverbandsdirektor Ludger Stüve. Auch in diesem Jahr war die Resonanz groß: rund 400 Vertreter aus Unternehmen, Kommunen, Verbänden und Institutionen kamen zum Kongress mit dem Titel „Fachkräfte sichern: Nachwuchs für FrankfurtRheinMain“.
Pressemitteilung vom 05.03.2013

Fachkräftenachwuchs im Fokus
Ob Überflieger oder Bildungsverlierer – alle potenziellen Fachkräfte von morgen sind für die Zukunft der deutschen Wirtschaft von großer Bedeutung. Deshalb hat der dritte Fachkräftekongress des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain besonders den Nachwuchs im Blick. Die Veranstaltung findet am 5. März von 9 bis 17 Uhr in der IHK Frankfurt, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt, statt und trägt den Titel „DemografieDirekt III – Fachkräfte sichern: Nachwuchs für FrankfurtRheinMain“. Insgesamt 14 Initiatoren tragen inzwischen das Netzwerk, darunter erstmals das Europabüro der Metropolregion FrankfurtRheinMain und die Privatkundenbank ING-DiBa. Beide unterstreichen mit ihrer Beteiligung, dass das Thema Nachwuchsförderung ganz oben auf ihrer Agenda angesiedelt ist. Gastredner ist der bekannte Bonner Kinder- und Jugendpsychiater Dr. Michael Winterhoff.
Pressemitteilung vom 19.02.2013

Ältere Menschen am Arbeitsplatz in der Stadt Frankfurt
Die Situation von Älteren am Arbeitsmarkt hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert, aber auf der anderen Seite gelingt es ihnen seltener, eine Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Beschäftigung schnell zu beenden.
Über ein Viertel der Gesamtbevölkerung in der Stadt Frankfurt stellt die Gruppe der 50 bis 65-Jährigen. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung dieser Altersgruppe steigt seit einigen Jahren kontinuierlich. Der stärkste Anstieg ist bei der Altersgruppe 60 bis unter 65 Jahre zu beobachten. Die Beschäftigungsquote dieser Altersklasse liegt allerdings immer noch nur knapp über der Hälfte im Vergleich zu allen Personen im erwerbsfähigen Alter (26,2 vs. 50,4).
Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit vom 25.05.2012

Region FrankfurtRheinMain will demografiefester werden
Der erfolgreiche Kongress DemografieDirekt II setzte am 1. März 2012 Akzente. „Die Metropolregion FrankfurtRheinMain muss die Herausforderungen des demografischen Wandels sehr ernst nehmen.“ Dies sagte IHK-Präsident Mathias Müller auf dem 2. Kongress „Demografie direkt“ vor 470 Teilnehmern aus Unternehmen, Kommunen und Verbänden. Trotz ihrer ungebrochenen Anziehungskraft sei die Region im demografischen Wandel „keine Insel der Seligen“. Auch hier sei der Fachkräftemangel inzwischen angekommen. So zeige der IHK-Fachkräftemonitor, dass der Region allein in diesem Jahr rund 150 000 Fachkräfte fehlen.
Pressemitteilung vom 01.03.2012

Erster deutscher Denkmob Demografie am 26. Januar in der Fachhochschule Frankfurt
Wartet die Wirtschaft wirklich händeringend auf junge Absolventinnen und Absolventen? Oder wird der Fachkräftemangel in der nächsten Konjunkturschwäche schon wieder Geschichte sein? Wie lassen sich Beruf und Familie besser vereinbaren? Was muss geschehen, damit die Beschäftigten künftig bis 67 gesund arbeiten können? Diese und andere Fragen zum demografischen Wandel diskutieren Experten aus dem Arbeitsleben am 26. Januar 2012 mit Studierenden der Fachhochschule Frankfurt am Main.
Pressemitteilung vom 20.1.2012

Fachkräftemangel ist Risiko für die wirtschaftliche Entwicklung 2012
Jedes dritte Unternehmen im Bezirk der IHK Frankfurt am Main sieht im Fachkräftemangel ein Risiko für die wirtschaftliche Entwicklung im kommenden Jahr. Mehr als 40 Prozent der Unternehmen haben bereits heute Schwierigkeiten, offene Stellen zu besetzen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer im Hochtaunuskreis, Main-Taunus-Kreis und der Stadt Frankfurt am Main, in die mehr als 800 Unternehmensantworten eingegangen sind.
Pressemitteilung der IHK Frankfurt am Main vom 28.12.2011
Meldung in der FAZ vom 30.12.2011

FrankfurtRheinMain: Regionales Demografienetzwerk wächst weiter
Netzwerk startet eigene Website. Nächster Kongress am 1. März 2012
Das Demografienetzwerk FrankfurtRheinMain zählt jetzt 12 Initiatoren. Neu hinzugekommen sind die Vereinigung hessischer Unternehmerverbände und HessenMetall. Dazu Dr. Ralf Geruschkat, beim Gründungsinitiator IHK Frankfurt zuständig für das Netzwerk: “Das ist für unser junges Bündnis eine wichtige Verstärkung und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.” Das Konzept, Unternehmen, Institutionen und Kommunen eine Plattform für den Austausch zu bieten, greife täglich mehr.
Pressemitteilung vom 8.12.2011

Aufbruchstimmung in Rhein-Main
Kongress “Demographie direkt – Zeit zu handeln” setzt Impulse zur Gründung eines regionalen Demographie-Netzwerks. Der demographische Wandel ist eine Herausforderung, die gerade auch in der Metropolregion FrankfurtRheinMain angenommen und bewältigtwerden muss, wenn die Wettbewerbsfähigkeit der Region gesichert werden soll. An diesem Sachverhalt ließ beim heutigen Demographiekongress in der IHK Frankfurt deren Präsident, Dr. Mathias Müller, keinen Zweifel.
Pressemitteilung vom 1.3.2011

Pressekontakt und Presseakkreditierungen
Mandelkern Marketing & Kommunikation GmbH
Joanna Cimring
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt am Main
Tel.: 069.7167 580-24
Fax: 069.7167 580-22
j.cimring@mandelkern.de