Monika Wenzel: „Die Olov-Strategie“

Interview mit Monika Wenzel

Monika Wenzel

Wie hängen die Themen Demographie und Berufsorientierung zusammen?
MONIKA WENZEL: Der demographische Wandel ist eine der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft. Von zentraler Bedeutung ist für uns alle die Fachkräftesicherung, die eine möglichst frühe Berufsorientierung beinhaltet.

Sie stellen in Ihrem Vortrag „OloV“ vor. Das Kürzel steht für “Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit bei der Schaffung und Besetzung von Ausbildungsplätzen”. Warum geht es genau?
MONIKA WENZEL: Die hessenweite Strategie OloV beinhaltet, dass in ganz Hessen der Bereich Übergang Schule-Beruf durch eine systematische Zusammenarbeit der damit befassten Stellen deutlich besser gelingt.

Inwieweit ist Ihr Vortrag gerade für Unternehmen interessant?
MONIKA WENZEL: Mit dem neuen Gütesiegel für Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen können Unternehmerinnen und Unternehmer einen Teil der OloV-Strategie, die sich die Qualitätssteigerung zum Ziel gesetzt hat, erleben.


Monika Wenzel ist Leiterin des Referates „Berufliche Bildung“ im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

Monika Wenzel spricht im Kongress-Forum 3 über die OloV Strategie.