Yvonne Velten: “Freiraum für den Beruf”

Interview mit Yvonne Velten

Yvonne Velten

Yvonne Velten

Frau Velten, wie sollten Unternehmen dem demografischen Wandel begegnen?
YVONNE VELTEN: Die Demografie stellt Unternehmen vor allem vor die Herausforderung, stille Reserven im Bereich Personal zu aktivieren.

Was tut Ihr Unternehmen, um dieser Herausforderung zu begegnen?
YVONNE VELTEN: Wir wollen gut ausgebildete Mitarbeiter im Unternehmen weiter fördern und derzeit ruhende Arbeitskapazitäten für die Sparkasse reaktivieren. Um dies zu erreichen, stellt die Taunus-Sparkasse den Mensch in den Mittelpunkt. Erfolgreiches Arbeiten soll im Spannungsfeld der beruflichen und privaten Herausforderungen noch besser gelingen. Die Sparkasse bietet Service für Familien, Haushalt und Kinderbetreuung an. Ergänzt durch Sportangebote, Beratungen und Kooperationen im Bereich Pflege sowie durch flexible Arbeitsmodelle und vieles mehr wird das Thema Vereinbarkeit von Beruf & Familie ernst genommen und vielschichtig umgesetzt.

Was wollen Sie mit Ihrem Kongressvortrag erreichen?
YVONNE VELTEN: Die Taunus-Sparkasse bietet Ihren Mitarbeiter/Innen erfolgreich einen Fächer von Angeboten an – von der Betriebskinderkrippe bis zum Reinigungs-Service – um Freiräume für den Beruf zu schaffen. Die Thematik soll wieder ins Bewusstsein gebracht werden und Impulse für die Umsetzung gegeben werden.


Yvonne Velten ist an der Projektleitung Beruf & Familie der Taunus-Sparkasse beteiligt und Frauenbeauftragte des Hauses.

Yvonne Velten spricht im Kongress-Forum 4 über die Herausforderungen für Wissensarbeiter. Dem Burn Out keine Chance!