Programm

9. Kongress des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain vom 04. April 2019 in der IHK Frankfurt am Main
Denkraum Zukunft – Fachkräfte für morgen

9. Kongress: Da kommt was Gewaltiges auf uns zu!

„Da draußen formiert sich etwas, das wir komplett unterschätzen.“ (Ranga Yogeshwar)

Spüren Sie das auch? Diese Verunsicherung, die mit dem epochalen Umbruch der Digitalisierung einhergeht? Wohin führt uns das? Und was bedeutet das für unsere Arbeitswelt? Nehmen uns Maschinen die Arbeit weg? Oder wird die Nachfrage nach Fachkräften noch weiter steigen? Und das in einer Region, in der ihre Knappheit ohnehin schon überall deutlich spürbar ist….

Diese Fragen kann heute wohl noch niemand beantworten. Schon gar nicht alleine. Wir wollen gemeinsam einen Versuch wagen, uns den Fragen der Digitalisierung und des Fachkräftemangels in unserer Region zu nähern.
Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein!

Nach einer spannenden Keynote von Ranga Yogeshwar zur Zukunft von allem und besonders unserer Arbeit, erwarten Sie inspirierende Tandem-Talks aus Theorie und Praxis.

Anschließend haben Sie in Denkräumen die Gelegenheit, sich zu den unterschiedlichsten Aspekten der Digitalisierung in der Arbeitswelt auszutauschen.

Bisheriger Programmablauf

(Das Programm wird kontinuierlich aktualisiert)

ab 13.00 Uhr
Einlass

14.00 Uhr
Eröffnung

14.10 Uhr
Begrüßung

Prof. Dr. Mathias Müller

Prof. Dr. Mathias Müller ist Präsident der IHK Frankfurt am Main und somit oberster Repräsentant der gewerblichen Wirtschaft im IHK-Bezirk. Seine Schwerpunkte sind die Themen Fachkräftemangel und eine bessere regionale Zusammenarbeit in der Metropolregion FrankfurtRheinMain. Beide Themen sind eng miteinander verbunden: Die Metropolregion ist ein homogener, eng verflochtener Arbeitsmarkt und die Probleme des Fachkräftemangels können nur innerhalb der gesamten Region FrankfurtRheinMain gelöst werden. „Die Region ist die Stadt der Zukunft“, lautet folgerichtig sein Motto.
Weiterlesen…

14.30 Uhr
Keynote

Ranga Yogeshwar

Ranga Yogeshwar, TV-Moderator, Zukunftsforscher und Autor des Buches „Nächste Ausfahrt Zukunft“ wird in seiner Keynote über unsere sich wandelnde Arbeitswelt berichten. Detlef Lamm, Vorstandsvorsitzender der AOK Hessen und in dieser Rolle einer von 15 Initiatoren des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain, hat sich im Vorfeld mit Yogeshwar über dessen Keynote ausgetauscht. Weiterlesen…

15.15 Uhr
Diskussion

Ranga Yogeshwar

15.30 Uhr
Kaffeepause

16.00 Uhr
Tandem Talks

Moderation

Frank Weber

ist Gründer von weber.advisory und Dozent an der Hochschule Fresenius.

Als Unternehmensberater konzentriert er sich auf organisatorische und persönliche Entwicklungs- und Veränderungsprozesse. Dabei kombiniert Frank Weber betriebswirtschaftliche, kommunikative und verhaltensbasierte Perspektiven zu einem integrierten Gesamtansatz. Von ihm geleitete Veränderungsprojekte wurden mit dem Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation und dem PR Report Award ausgezeichnet. Frank Weber ist zudem Hochschuldozent für Change und Innovations-Management und Leadership an der Hochschule Fresenius.

„Ich freue mich darauf, wenn ganz viele Menschen auf dem Kongress des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain Inspirationen erhalten, diese dann in gemeinsamen Gesprächen vertiefen und auf diese Weise einen Beitrag leisten können, die eigene Organisation ein wenig zukunftsfähiger zu machen.“

16:00 Uhr | Tandem Talk 1: Forschung trifft Praxis

Forschung trifft Praxis

Prof. Dr. Martina Klärle im Gespräch mit Alfred Ermer

Ist die Digitalisierung Katalysator oder Bremse für das Fachkräftethema? Was sagt die Wissenschaft?

Der große Trend zu mehr Freizeit und das bedingungslose Grundeinkommen – sind das die Antworten auf eine Arbeitswelt im Wandel?

Warum löst die Digitalisierung in der Praxis einen solchen Schrecken aus? Gibt es den Königsweg eines agilen Unternehmens?

Wie gestalten wir Digitalisierung im Unternehmen human? Wie muss die Wissenschaft die Praxis unterstützen?

Referenten

Prof. Dr. Martina Klärle

Prof. Dr. Martina Klärle ist unter anderem Geschäftsführerin der Hessischen Landgesellschaft mbH, stellvertretende Direktorin des Center for Applied European Studies sowie geschäftsführende Direktorin des Frankfurter Forschungsinstituts für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomantik. Bei der Frankfurt University of Applied Sciences hat sie eine Professur für Landmanagement und leitet den Forschungsschwerpunkt Erneuerbare Energien. Ab dem 1. April ist sie außerdem Vizepräsidentin der Frankfurt University of Applied Sciences.

Alfred Ermer

Seit 2016 ist Alfred Ermer für arago tätig. Zuerst als COO für arago GmbH, seit 2018 als CEO and COO für die neu gegründete arago da vinci GmbH.

Alfred Ermer verantwortete von 2008 bis 2016 verschiedene internationale Führungspositionen bei CSC und HP Enterprise Services. Davor war er Group CEO und Mitglied des Board of Directors der Information Management Group in St. Gallen, Schweiz. Darüber hinaus hielt Ermer während seiner achtzehnjährigen Tätigkeit bei SAP diverse internationale Positionen inne.

16:20 Uhr | Tandem Talk 2: Politik trifft Wirtschaft

Politik trifft Wirtschaft

Dr. Julia Borggräfe (BMAS) im Gespräch mit Jan Balcke (Airbus Operations GmbH) und Dr. Sebastian Harrer (ING)

Was müssen/können Unternehmen tun, um gerüstet zu sein? Kann die Politik durch zielgenaue Fachkräftemobilisierung unterstützen? Stichwort: neue Fachkräftestrategie der Bundesregierung

Wie viel „Persönlichkeit/Menschlichkeit“ braucht der Kunde/das Unternehmen? Wo liegen die Grenzen der Akzeptanz?

Roboterethik: Wie gewährleisten wir eine friedliche Koexistenz von Mensch und Maschine? Braucht die Wirtschaft mehr Gesetze?

Referenten

Dr. Julia Borggräfe

Dr. Julia Borggräfe ist Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Die Juristin leitet die neu geschaffene Abteilung „Digitalisierung und Arbeitswelt“ im Bundesministerium für Arbeit und Soziales seit Mai 2018. Zuvor war sie Senior Vice President Human Resources & Corporate Governance der Messe Berlin und ist Co-Founder der Change-Beratung autenticon.

Jan Balcke

Jan Balcke ist Diplom-Ökonom bei der Airbus Operations GmbH und leitet das transnationale und Divisionsübergreifende Projekt Human Relations 4.0 (HR4.0) bei Airbus Commercial. Zuvor war er Ausbildungsleiter sowie Assistent der Geschäftsführung. Vor seiner Zeit bei Airbus hat er u.a. als Strategie-Berater gearbeitet. Von 2008 bis 2015 war er Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft (Landesparlament).

„Die Veränderung der Arbeitswelt steht uns nicht bevor, sie hat uns bereits gepackt. Auswirkungen auf Arbeitsplätze und Kompetenzanforderungen werden vor allem qualitativ gravierend sein. Diese Erkenntnis bedarf eines neuen sozialpartnerschaftlichen Zusammenwirkens: Statt tradierter Rituale, Fokussierung auf Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit, Effizienzsteigerung und Geschwindigkeit. Der daraus resultierende Wertschöpfungszuwachs wird Unternehmen und Arbeitnehmern gleichermaßen zugutekommen.“

Dr. Sebastian Harrer

Dr. Sebastian Harrer war nach seinem Studium und seiner Promotion im In- und Ausland (u.a. Bonn, Paris, Sydney) zunächst als Berater in der Executive Education tätig. Im Anschluss hatte er über einen Zeitraum von 12 Jahren verschiedene Rollen in der Bosch Gruppe im In- und Ausland inne (u.a. bei Corporate, in Ungarn, weltweiter Talent Manager für eine Business Division, Personalleitung in den Niederlanden). Seit Anfang 2018 arbeitet er als Head of HR der ING Deutschland (deutsche Konzerngesellschaft sowie Region D/A) für die ING Groep N.V.

“Agilität und Digitalisierung funktionieren für jede Altersgruppe, wenn Unternehmen Ihren MitarbeiterInnen Maßnahmen anbieten, die neue Arbeitswelten erlebbar machen”

Interview “Mit Smart Movers in eine digitalisierte Zukunft: ING wird die erste agile Bank Deutschlands”

16.40 Uhr
Kaffeepause

17.00 Uhr
Denkräume

Ideen tauschen

“Wenn du einen Apfel hast, und ich habe einen Apfel, und wir tauschen die Äpfel, wird jeder von uns nach wie vor einen Apfel haben. Aber wenn du eine Idee hast, und ich habe eine Idee, und wir tauschen diese Ideen aus, wird jeder von uns zwei Ideen haben.” (George Bernard Shaw)Und wenn wir ein paar Hundert sind und miteinander unsere Ideen tauschen?Wir bieten den Teilnehmern in unseren Denkräumen die Möglichkeit, gemeinsam zu arbeiten und ihre Ideen zu tauschen, denn“Viele Ideen wachsen besser, wenn man sie in ein anderes Hirn umpflanzt, als sie in dem zu belassen, aus welchem sie stammen.” (Oliver Wendell Holmes)

In vier moderierten Denkräumen kann jeder Teilnehmer zu Wort kommen.

Die Denkräume werden nach der Fishbowl-Methode stattfinden. Das heißt, in einem inneren Kreis sitzen zunächst vier bis fünf Impulsgeber, die ihre Ansichten und Ideen zur Digitalisierung der Arbeitswelt besprechen. Anschließend dürfen die Impulsgeber von jedem Teilnehmer aus dem Publikum abgelöst werden. Die Runde wird um Ihre Ideen und Meinungen erweitert und das Feedback der weiteren Teilnehmer mitgenommen.

Während der gesamten Zeit werden die Fishbowls auch durch Statements weitere Unternehmensvertreter/innen inspiriert.

Sie möchten, dass Ihr Statement in allen vier Denkräumen Impulse setzt?
Senden Sie ihr Statement an: s.caton(at)mandelkern.de

18.15 Uhr
Get-together

Zur Anmeldung

Prof. Martina Klärle