Die Initiatoren

161217_initiatoren_tippen

IHK Frankfurt am Main

Sebastian Trippen leitet das Geschäftsfeld Wirtschaftspolitik und Metropolenentwicklung in der IHK Frankfurt am Main.

“Die Herausforderungen des demografischen Wandels können nicht alleine bewältigt werden. Zahlreiche „dicke Bretter“ müssen gebohrt werden, damit die Unternehmen und die Region als Ganzes weiter erfolgreich sein können. Deshalb ist es wichtig, gemeinsam mit weiteren Partnern nach Lösungen zu suchen.” Zum Interview

 

Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH

Oliver Schwebel ist Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH

“Das Demografienetzwerk stellt eine effiziente Plattform zur Identifikation von Trends und Entwicklungen dar. Durch die Vielschichtigkeit der Partner sind alle relevanten Bereiche, die vom demografischen Wandel betroffen sind, abgebildet. Das Netzwerk stellt daher eine ideale Basis dar, um neue Maßnahmen und Projekte gemeinsam zu besprechen und unter einem ganzheitlichen Ansatz auf den Weg zu bringen.” Zum Interview

 

Stadt Eschborn

Mathias Geiger ist seit Februar 2014 Bürgermeister der Stadt Eschborn.

“Mit der Mitgliedschaft im Demografienetzwerk FrankfurtRheinMain, zeigt die Stadt Eschborn, dass sie ihre Verantwortung als wichtiger Partner in der Metropolregion, auch in diesem Bereich, sehr ernst nimmt. Eschborn ist seit Anfang an ein zuverlässiger Förderer und Themenbringer des Demografienetzwerkes FrankfurtRheinMain.” Zum Interview

 

Regionalverband FrankfurtRheinMain

Matthias Böss ist Referent für Daten und Analysen, Fachbereich Regionalentwicklung, beim Regionalverband FrankfurtRheinMain.

“Die Mitgliedschaft im Netzwerk verbessert den Austausch beispielsweise in der Frage: „Wie wollen wir in FrankfurtRheinMain im Jahr 2030 leben?“ Es kristallisiert sich eine internationale, smarte und nachhaltige Region heraus. Doch zur Zielerreichung ist es noch ein langer Weg, der nur gemeinsam gegangen werden kann.” Zum Interview

 

Europabüro der Metropolregion FrankfurtRheinMain

Susanna Caliendo ist Leiterin des Europabüros der Metropolregion FrankfurtRheinMain.

“Mit dem Demografienetzwerk setzen wir auf Vernetzung, Austausch und Wissenstransfer und arbeiten gemeinschaftlich daran, unsere Metropolregion für die Zukunft zu stärken. Dabei profitieren wir auch in unserer Arbeit ganz konkret.” Zum Interview

 

ING-DiBa AG

Christine Stürtz-Deligiannis ist Abteilungsdirektorin Grundsatzfragen und Gremien in der ING-DiBa AG.

“Es ist nahezu unmöglich, beim demografischen Wandel Lösungen im Alleingang zu entwickeln. Das geht nur gemeinsam in einem Netzwerk mit anderen Unternehmen, schließlich stehen wir alle vor den selben Herausforderungen.” Zum Interview

 

Das Demographie Netzwerk ddn e.V.

Martina Schmeink ist Geschäftsführerin des Unternehmensnetzwerks Das Demographie Netzwerk ddn e.V.

“Im Demografienetzwerk Frankfurt Rhein Main gelingt die regionale Vernetzung vorbildlich. Das ist eine wunderbare Inspiration auch für andere Regionen.” Zum Interview

 

Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main

Armin Bayer leitet den Bereich Wirtschaftspolitik bei der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main.

“Die zentralen Vorteile, die das Netzwerk für die Handwerkskammer bietet, liegen in der Bündelung, Rückkoppelung und dem regelmäßigen Austausch von Fachwissen und Expertise der relevanten Partner im Rhein-Main-Gebiet aus Wirtschaft und Unternehmen, aus Wissenschaft und Forschung sowie aus Politik und Verwaltung.” Zum Interview

 

IHK-Forum Rhein-Main

Raija Hawly leitet das IHK-Forum Rhein-Main.

“Mit seinen Veranstaltungen beleuchtet das Demografienetzwerk die unterschiedlichen Facetten des demografischen Wandels. Dadurch wird das Thema in der Region präsent gehalten.” Zum Interview

 

Frankfurt University of Applied Sciences

Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich ist Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences.

“Mitglied des Demografienetzwerkes zu sein, bedeutet für mich bzw. für die Hochschule als Teil der Gesellschaft aktiv gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.” Zum Interview

 

Frankfurt University of Applied Sciences

Prof. Dr. Andreas Klocke ist Direktor am Forschungszentrum Demografischer Wandel und Professor an der Frankfurt University of Applied Sciences.

“Das Demografienetzwerk FrankfurtRheinMain wirkt mit seinen Initiativen und insbesondere mit den jährlichen Demografiekongressen in die politische und gesellschaftliche Öffentlichkeit hinein und vermag so die Agenda im Themenfeld Demografie maßgeblich in der Region mit zu gestalten.” Zum Interview

 

Bundesagentur für Arbeit

Frederik André Marohn ist im Fachbereich „Arbeitsmarkt und Netzwerke“ der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit tätig.

“Der BA ist bewusst, dass der Demografische Wandel ein Megatrend ist, der das Verhältnis von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt bereits jetzt verändert und die Marktdynamik auch künftig nachhaltig beeinflusst.” Zum Interview

 

IHK Frankfurt
Stadt Frankfurt
Stadt Eschborn
Regionalverband FrankfurtRheinMain
Europabüro FrankfurtRheinMain
ING DiBa
ddn
Handwerkskammer Frankfurt Rhein-Main
Logo Dietzenbach
IHK Forum Rhein-Main
Frankfurt University of Applied Sciences
Arbeitsagentur Regionaldirektion
FrankfurtRheinMain